Lieb gewonnen

 

Samstag, 27. Oktober 2018

19.30 Uhr

 

Alexander Sitkovetsky Violine
CHAARTS Chamber Artists

 

Wolfgang Amadé Mozart

Violinkonzert G-Dur KV 216 

 

Pjotr I. Tschaikowski

Souvenir d'un lieu cher op. 42

 

Wolfgang Amadé Mozart

Sinfonie Nr. 29 A-Dur KV 201

 


Von Peter Tschaikowsky ist bekannt, dass sein musikalischer Gott Wolfgang Amadé Mozart war. «Mozarts Musik zu lauschen bereitet mir ungetrübte Freude, löst ein Gefühl der Wärme in mir aus. Es ruft ein Empfinden hervor, als habe ich eine gute Tat vollbracht.» Dabei verlief sein Ersterlebnis mit Mozart über einen Musikautomaten, aus dem Arien aus «Don Giovanni» schallten, die den 3-Jährigen fürs Leben entzückten. Sein «Souvenir d’un lieu cher» für Violine schrieb Tschaikowsky während er an der Arbeit zu seinem Violinkonzert war. Das dreisätzige Salonstück ist eine Hommage an seine langjährige Mäzenin und Freundin Nadescha von Meck und ihren wunderschönen Landsitz. Eingerahmt wird Tschaikowskys Salonstück durch Lieblingsstücke aus Mozarts reichem Musikfundus, seinem gut gelaunten Violinkonzert und der heiteren Sinfonie in A-Dur. Beides sind Werke des jungen Mozart und Musik aus dem Paradiesgarten.

 

Der 36-jährige britische Geiger Alexander Sitkovetsky zählt zu den besten Instrumentalisten der Insel. Von ursprünglich russischer Herkunft, kam er bereits als Kind nach London, um in der musikalischen Kaderschmiede Yehudi Menuhins das Geigenhandwerk zu erlernen. Hier traf er auf die begabtesten Musiker seiner Generation, die ihn zusätzlich anspornten. Alexander Sitkovetsky ist international als Solist mit Orchestern wie dem Royal Philharmonic Orchestra oder der Academy of St. Martin in the Fields aktiv und dazu ein begnadeter Kammermusiker, etwa im Streichquartett mit Julia Fischer.

 


Einzelticketpreise: CHF 46.-/40.-/36.-