Chaarts  Chamber Artists

Glänzende Ideen entstehen oft abseits von Prestigeorchestern und grossen Konzerthäusern und ebenso grossen Budgets. Da formierte sich 2010 ein Ensemble namens Chamber Aartists, kurz CHAARTS. Ein junges und temporeiches Musikerkollektiv und so flexibel wie sein Name. Technisch sollen hier alle brillieren weil bei den CAARTS der Beuys‘sche Satz gilt «Jeder ist ein Künstler» Das erlaubt den Musikern mal lediglich als Trio dann wieder als Opernorchester Klassik in ihrer ganzen Bandbreite zum Klingen zu bringen. Tagesanzeiger Zürich.

 

CHAARTS – der musikalische Wirbelwind aus dem Aargau – bildet mit exzellenten Kammermusikern aus der Schweiz und internationaler Herkunft einen Klangkörper neuer Art. Das junge Kollektiv speist sich vorwiegend aus aktiven und ehemaligen Kammermusik-Ensembles u.a. Tecchler-Trio, Carmina-Quartett, casalQuartett,

Julia-Fischer-Quartett, Gemeaux-Quartett, Petersen-Quartett, Schumann-Quartett, Mondrian-Ensemble, Galatea-Quartett, Rastrelli-Quartett, Ensemble Raro, Niziol-Quartett, Duo Calva, Swiss Chamber Soloists, La Follia, usw. sowie freischaffenden Musikern aus allen Sparten und setzt sich für seine Programme jeweils spezifisch zusammen.

 

 

In CHAARTS-Konzerten hat die Kammermusik vom Solo bis zum Nonett einen integrativen Bestandteil neben Werken für Solisten mit Orchester und Musik für Kammer-Orchester. Je nach Epoche werden Werke von den Konzertmeistern oder Partnern (Solisten) geleitet. Dies macht CHAARTS international einzigartig.

 

Bei CHAARTS erleben sich Musiker auf künstlerischer Augenhöhe und erarbeiten Werke im gegenseitigen Austausch kreativer Impulse. Alle Partner sind immer auch Protagonisten in den Kammermusikwerken. Die Qualifikation der Musiker ermöglichen, dass von jedem Einzelnen Verantwortung an Schlüsselpositionen übernommen werden kann.

 

CHAARTS erarbeitet 4 Projekte pro Saison in der Schweiz. Dazu spielt CHAARTS an Festivals und unternimmt Tourneen ins Ausland.

 

www.chaarts.ch